Quo vadis, Christkindlmarkt?

Wir hätten dich auch dieses Jahr gern bei uns in der Innenstadt gesehen. Trotz und wegen Corona, wir haben die Diskussionen der letzten Wochen über einen dezentralen Christkindlmarkt in der Altstadt mit vorsichtiger Freude verfolgt! Dass das nicht einfach werden würde war uns allen klar, aber mit gutem Willen und Kreativität sollte es möglich sein. In den letzten Jahren haben wir gemeinsam mit dir, der Stadt und weiteren Akteuren viel auf den Weg gebracht, um die Vorweihnachtszeit in unserer Innenstadt attraktiver zu gestalten. Winterlounge, Eisarena, Weihnachtsweg, Kunsthandwerkermarkt, um nur einige der Highlights zu nennen. Und in den letzten Jahren gab es auch immer wieder den Wunsch, den Christkindlmarkt auf weitere Bereiche der Innenstadt auszudehnen. Jetzt ergäbe sich, obwohl aus der Not geboren, die einmalige Gelegenheit das auszuprobieren.
 
Aber nein, man nimmt lieber den einfachsten Weg im Sinne „…dann belegen wir halt einen Parkplatz und bauen eine Wagenburg…“. Dass unserer Innenstadt damit ein Bärendienst erwiesen wird, ist nachrangig? Und andere Städte gehen aktuell mit Meldungen heraus, dass sie es dezentral schaffen. Beim Googeln nach „Weihnachtsmarkt auf Parkplatz“ habe ich auf Anhieb keine Ergebnisse gefunden, wohl kommen aber Ergebnisse wie „zusätzlicher Parkraum wegen Weihnachtsmarkt zur Verfügung gestellt…“.
 
Innenstadt ohne Christkindlmarkt, nur mit rudimentärem Weihnachtsweg ohne Märchenbuden, und auch noch ein wichtiger Parkplatz für Kunden gesperrt, na dann viel Spaß uns allen im Advent. Man kann nur hoffen, dass unser Stadtrat hier die richtige Entscheidung trifft.
 
Und lieber Christkindlmarkt: Wenn du schon aus der Innenstadt rausgehst, dann bitte gleich weiter raus, wo du nicht unsere Parkplätze belegst und unsere Besucher aus der Innenstadt rausziehst!
 
Ihr Thomas Deiser Vorsitzender IN-City e.V.

Foto: IN-City

Please follow and like us: